Fachgespräch zur Schulqualität vorgeschlagen

Vier Fachverbände, die Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulpsychologie und Schulaufsicht unseres Bundeslandes repräsentieren, haben sich mit einer gemeinsamen Stellungnahme an die Öffentlichkeit und den Bildungsausschuss des Landtages gewandt. Getragen wird die Stellungnahme der Verbände von einer Analyse des aktuellen Zustandes unseres Bildungssystems und der damit verbundenen Sorge um die Qualität der schulischen Bildung unserer Kinder. Dieses Thema wird derzeit zurecht sehr stark in der Öffentlichkeit diskutiert.

Aus unserer festen Überzeugung und täglichen Erfahrung kann es nicht mehr allein um die anerkannt zentrale Frage der Gestaltung des Einstellungsverfahrens für neues Schulpersonal gehen – denn allein über Neueinstellungen lässt sich der anhaltende Fachkräftemangel an den Schulen auf absehbare Zeit nicht mehr lösen.

Wir wollen deshalb praktische Umsetzungen weitergehender Vorschläge und Ideen sachlich, konstruktiv und lösungsorientiert einbringen und diskutieren. Dazu unterbreiten wir konkrete Vorschläge und möchten alle an Bildung Beteiligten motivieren es in gleicher Weise (weiterhin) zu tun. Es gibt bereits viele engagierte Menschen und Organisationen mit klugen Ideen, jedoch fehlt eine breite, gemeinsam organisierte Plattform, die aus unserer Sicht notwendig ist.

Im Sinne einer gemeinsamen Suche nach Lösungen haben unsere vier Verbände einen Anfang gemacht und sich über verschiedene Berufsgruppen hinweg auf gemeinsame Standpunkte und Vorschläge geeinigt. Diese Gedanken wollen wir nun weiter befördern und haben daher den Bildungsausschuss des Landtages über unsere Vorstellungen informiert und zu einer Diskussion eingeladen.

Wir gehen fest davon aus, dass wir mit unserem Anliegen das Interesse der politisch Verantwortlichen unseres Landes wecken und im Sinne unserer Landeskinder weiter vorankommen. Gern können sich auch andere Verbände oder Initiativen unserem Ansinnen anschließen.